14. Etappe: Von Nordenham/Blexen oder Bremerhaven bis nach Dorum-Neufeld

Nachdem die Radler den Blick auf die Skyline Bremerhavens von der Fähre aus genießen konnten, erkunden sie die Seestadt nun hautnah. Als erstes führt der Weser-Radweg entlang der Geestemündung, wo sich mit Entstehung der Seestadt die Werften aneinanderreihten. Das sanierte Wencke-Dock ist noch Zeugnis dessen und dazu das älteste erhaltene Trockendock Deutschlands. Das Historische Museum gleich gegenüber erzählt lebhaft von der Bedeutung der Seefahrt für die Stadt. Nur wenige Meter weiter, direkt am Marktplatz, kommt man auf ein großes Jugendstilhaus zu, das Stadttheater.

Jetzt geht es Richtung Alter Hafen. Als erstes erwartet die Radler das Weser-Strandbad, direkt vorm Deich. Entlang der Deichpromenade liegen nun zur Linken die Weser und zur Rechten die Havenwelten Bremerhaven. Hier erzählt das Deutsche Schifffahrtsmuseum von Weltmeeren und Ozeanriesen. Im Museumshafen liegt das Restaurantschiff „Seute Deern“ und das Technikmuseum U-Boot „Wilhelm Bauer“. Das alles überragende SAIL City bildet die unverkennbare Silhouette der Havenwelten mit dem Klimahaus Bremerhaven 8° Ost, wo der Einfluss des Klimas auf der Reise entlang des achten Längengrads sinnlich erfahrbar wird. Jetzt ist man am Neuen Hafen angelangt. Hier steht das Deutsche Auswandererhaus. 2007 ausgezeichnet als „European Museum of the Year“, machte es 2012 erneut von sich Reden: durch seinen Erweiterungsbau zum Thema Einwanderung.

Gegenüber ragt der neugotische Simon-Loschen-Leuchtturm empor, gleich daneben fällt der Blick auf den Zoo am Meer. Hier lassen sich Eisbären und Pinguine durch Unterwasserscheiben beobachten. Das neue Nordsee-Aquarium erlaubt zudem den Blick unter die Wasseroberfläche der Nordsee.

Wer noch ein wenig in Bremerhaven verweilen möchte, sollte einen Abstecher zum Schaufenster Fischereihafen machen, um zwischen Restaurants, Räuchereien und maritimen Geschäften zu bummeln und Fisch „live“ zu erleben: auf dem Fischtrawler „Gera“, sowie bei der Kochshow im Seefischkochstudio. Ob Hafenrundfahrt, ein Besuch der Phänomenta oder die neue Ausstellung „Expedition Nordmeere“ - im „Schaufenster“ ist immer was los. Wer hier in den HafenBus steigt, gelangt in das absolute Sperrgebiet der Überseehäfen, auf das Auto-Terminal, das Container-Terminal und zur Lloyd Werft. Wem die Puste noch nicht ausgegangen ist, der begibt sich auf dem Weser-Radweg zu den Überseehäfen. Der Container-Aussichtsturm bietet dabei einen faszinierenden Blick auf das Container-Terminal. Weiter nördlich, im Nordseebad Wremen, lohnt sich ein Picknick am weitläufigen Grünstrand oder ein Besuch des Museums für Wattenfischerei. Ein Abenteuer für Groß und Klein ist eine Stippvisite in das kuriose Muschelmuseum. Ziel dieser Etappe ist Dorum-Neufeld, dessen Wahrzeichen der Leuchtturm „Oberfeuer Eversand“ ist.

Weser-Radweg Infozentrale

Kontakt

Weser-Radweg Infozentrale c/o
Weserbergland Tourismus e.V.
Postfach 100339
31753 Hameln

Wir helfen Ihnen gerne!

Fon 0 51 51 / 93 00 39
Fax 0 51 51 / 93 00 33
E-Mail service@weserradweg-info.de
www.weserradweg-info.de

Öffnungszeiten der Infozentrale

Mo - Fr: 08.30 - 17.00 Uhr

loading