Siebte Etappe: Von Bad Oyenhausen bis nach Petershagen

Das Stadtbild von Bad Oeynhausen wird geprägt von gründerzeitlichen Bauten, einer gepflegten Fußgängerzone mit vielen Cafés und Geschäften sowie dem Kurpark. Im heutigen Kaiserpalais, dem ehemaligen Kurhaus, bieten die Künstler des GOP-Varieté-Theater im wunderschönen historischen Ambiente eine erstklassige Show. Empfehlenswert ist auch ein Besuch des Casinos, wo Sie bis spät in die Nacht Ihr Glück versuchen können. Entspannung pur finden Sie in der Bali-Therme mit dem bezaubernden Flair des indonesischen Inselparadieses. Sehenswert ist auch die 20 Hektar große Parkanlage der Aqua Magica mit Attraktionen wie dem Wasserkrater, vielfältigen Ideengärten und der Allee des Weltklimas. Alte Mythen und Sagen werden in Bad Oeynhausen im Deutschen Märchen- und Wesersagenmuseum lebendig.

Von Bad Oeynhausen aus geht es entweder über die Haupt-oder Alternativroute nach Porta Westfalica. Die Hauptattraktion ist das monumentale Kaiser-Wilhelm-Denkmal, das über der Weser thront. In Minden, am größten Wasserstraßenkreuz der Welt, quert der Mittellandkanal in 13 m Höhe die Weser. Zahlreiche Cafés und Geschäfte laden in der Mindener Innenstadt zu einer Pause oder einem Einkaufsbummel ein. Nördlich von Minden verändert sich die Landschaft: Die Mittelweser zieht hier ihre Bahn durch weites, nur leicht hügeliges Land mit Moor, Heide, saftigen Wiesen und fruchtbaren Feldern. Malerische Dörfer, vereinzelte Bauernhöfe, Wiesen mit schwarzweiß gefleckten Kühen und zahlreiche Windmühlen bestimmen das Landschaftsbild.

Direkt an der Weser führt der Weg nach Petershagen - der Heimat der Weißstörche. Auf der Alternativstrecke rechts der Weser führt Sie der Weg über Lahde mit der Klostermühle, einer Turmwindmühle auf einem älteren Wassermühlengebäude. Erstmals erwähnt wurde Petershagen, als Karl der Große im Jahre 784 durch ein Hochwasser an der Überquerung der Weser gehindert wurde. Die Stadt Petershagen mit ihren 29 Ortsteilen ist der Fläche nach eine der größten Städte in Nordrhein-Westfalen. Im Zentrum befindet sich das Schloss Petershagen, eine ursprünglich von Bischof Gottfried von Waldeck 1306 als Wasserburg errichtete Anlage. Die Burg war Residenz der Mindener Fürstbischöfe und wurde im 16. Jahrhundert im Stil der Weserrenaissance zum Schloss umgebaut. Sehenswert sind auch die Stadtkirche (1615-1620), eine Hallenkirche mit Renaissance-Maßwerk und Renaissance-Taufstein, die Alte Synagoge und das Alte Amtsgericht, 1913 im Stil der Neorenaissance erbaut. Es ist eines der vollständig erhaltenen kleineren preußischen Amtsgerichte in Westfalen.

 

 

Weser-Radweg Infozentrale

Kontakt

Weser-Radweg Infozentrale c/o
Weserbergland Tourismus e.V.
Postfach 100339
31753 Hameln

Wir helfen Ihnen gerne!

Fon 0 51 51 / 93 00 39
Fax 0 51 51 / 93 00 33
E-Mail service@weserradweg-info.de
www.weserradweg-info.de

Öffnungszeiten der Infozentrale

Mo - Fr: 08.30 - 17.00 Uhr

loading