Vier Sterne für den Weser-Radweg

Auszeichnung mit dem Gütesiegel "ADFC-Qualitätsradroute"

Urkundenübergabe: 4 Sterne für den Weser-Radweg

Bild 1

Radfahrer auf dem Weser-Radweg an der Gierseilfähre in Wahmbeck

Bild 2

Bild 3

Der Weser-Radweg zählt ab sofort offiziell zu den Top-Radrouten in Deutschland. Die Freude bei allen Beteiligten ist groß und die Bemühungen um die erfolgreiche Zertifizierung haben ihre Früchte getragen: Der Weser-Radweg wurde auf der diesjährigen Internationalen Tourismusbörse (ITB) vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) mit vier Sternen und dem Gütesiegel "ADFC-Qualitätsradroute" ausgezeichnet. Die Urkundenübergabe mit Olaf Lies, dem Niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, erfolgte im Rahmen einer Feierstunde auf dem Niedersachsenstand am heutigen Mittwoch. Die offizielle Verleihung vom ADFC ist am Donnerstagvormittag geplant.

Radfahrern bietet die Auszeichnung von Radwegen als Qualitätsradrouten durch den ADFC mit bis zu fünf Sternen die Möglichkeit, die Qualität einer Route einzuschätzen. Die Kriterien sind deutschlandweit einheitlich und beinhalten neben Befahrbarkeit, Wegweisung, Routenführung, touristischer Infrastruktur und Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr auch eine Betrachtung des Marketings der Radroute. Eingereichte Daten werden von einem vom ADFC ausgewählten Prüfer bei einer kompletten Befahrung bewertet und Punkte für alle Teilbereiche vergeben. Grundlage für den Weser-Radweg war die Befahrung des ADFC-Prüfers im September 2015, die detaillierte Analyse und anschließenden Nachbesserungen durch die touristischen Partner und Landkreise entlang der Strecke. Ende des Jahres 2016 konnte die Dokumentation von den Verbesserungsmaßnahmen beim ADFC eingereicht werden. Das Ergebnis lautet: Vier Sterne für den Weser-Radweg!

Die Bewertung des ADFC's lobt unter anderem, dass der Weser-Radweg hält, was er verspricht und sich durch eine flussnahe Routenführung links und rechts der Weser auszeichnet. Die Route verläuft auf autofreien und verkehrsarmen Wegen und kann daher beim Thema Sicherheit besonders punkten und ist hiermit auch für Familientouren optimal geeignet. Hervorzuheben ist außerdem das hervorragende Informationsangebot rund um den Weser-Radweg mit dem kostenfreien Serviceheft, der Internetseite sowie der Weser-Radweg App mit dem sich die Radtouristen bestens über die Tour informieren können.

Der Wegeverlauf des Weser-Radwegs führt durch vier Bundesländer und diverse Landkreise und punktet hierbei mit einer abwechslungsreichen Landschaft, aber auch unterschiedliche Ausbaustandards und viele Zuständigkeiten. Hervorzuheben ist die gute Netzwerkarbeit und Koordinierung, die in den vergangenen Jahren geleistet wurde. "Unser gemeinsames Ziel einen der beliebtesten Radfernwege in Deutschland mit der Qualitätsoffensive auf einen hohen Qualitätsstandard zu bringen zahlt sich jetzt aus" freut sich Petra Wegener, Geschäftsführerin des Weserbergland Tourismus e.V. c/o Weser-Radweg Infozentrale, "nur durch die Kooperation der Landkreise und Partner entlang der rund 520 km langen Strecke konnten die Maßnahmenkataloge zur Verbesserung der Qualität abgearbeitet und vorhandene Mängel erfolgreich beseitigt werden".

Weitere Informationen zum Weser-Radweg sind bei der Weser-Radweg Infozentrale c/o Weserbergland Tourismus e.V. unter der Telefonnummer 05151/930039 oder im Internet unter www.weserradweg-info.de erhältlich. (3.300 Zeichen)

 

 

Bildunterschrift

Bild 1:

Feierliche Urkundenübergabe für den Weser-Radweg als "ADFC-Qualitätsradroute"

Von links nach rechts: Ulrich Syberg (ADFC Bundesvorsitzender), Martin Fahrland (Mittelweser-Touristik GmbH), Petra Wegener (Weser-Radweg Infozentrale c/o Weserbergland Tourismus e.V.), Olaf Lies (Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr), Tjark Bartels (Landrat Landkreis Hameln-Pyrmont), Tina Wulf (Wirtschaftsförderung Wesermarsch GmbH)

Bild 2:

Radfahrer auf dem Weser-Radweg an der Gierseilfähre in Wahmbeck

Bild 3:

Feierliche Urkundenübergabe für den Weser-Radweg als "ADFC-Qualitätsradroute" auf der ITB

Von links nach rechts: Carolin Ruh (TourismusMarketing Niedersachsen GmbH), Martin Fahrland (Mittelweser-Touristik GmbH), Ulrich Syberg (ADFC Bundesvorsitzender), Olaf Lies (Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr), Petra Wegener (Weser-Radweg Infozentrale c/o Weserbergland Tourismus e.V.), Tjark Bartels (Landrat Landkreis Hameln-Pyrmont), Tina Wulf (Wirtschaftsförderung Wesermarsch GmbH), Christine Brandt (Landkreis Cuxhaven)

Pressekontakt

Weser-Radweg Infozentrale c/o Weserbergland Tourismus e.V.

Jessica Dolle, Deisterallee 1, 31785 Hameln, Tel.: 05151/930039, Fax: 05151/930033

E-Mail: presse@weserradweg-info.de, Internet: www.weserradweg-info.de

loading