Zweite Etappe: Von Höxter bis in die Rattenfängerstadt Hameln

Die Stadt Höxter vereint malerische Fachwerkhäuser und mittelalterliche Gassen mit einer lebendigen Innenstadt. Die große Vielfalt an Restaurants und Biergärten lädt zu einer Rast ein. In Höxter erwarten Sie einige der bedeutendsten Gebäude der Weserrenaissance mit prächtig ausgeschmückten Fassaden. Ein Highlight ist das Forum Jacob Pins, das eine attraktive Mischung aus historischer Baukultur und den Werken des Künstlers Jacob Pins bietet. In der Freizeitanlage Höxter-Godelheim direkt am Weserradweg können Sie sich eine Abkühlung gönnen. Der frei zugängliche Bade- und Freizeitsee lockt mit einem weitläufig und gepflegten feinen Sandstrand. Etwas weiter nördlich, direkt an der Hauptroute des Weser-Radweges gelegen, befindet sich das UNESCO-Welterbe Corvey. Das heutige Schloss und ehemalige Kloster ist als Baudenkmal, Museum und Veranstaltungsort kultureller Mittelpunkt der Region. Es beherbergt unter anderem ein Regionalmuseum, eine Ausstellung zur Stadtgeschichte Höxters sowie die fürstliche Bibliothek. Die Weiterfahrt an der Weser bringt Sie nach Holzminden, auch bekannt als "Stadt der Düfte und Aromen". Sie können hier während eines duftenden Stadtrundgangs an 18 Duftstelen die Sehenswürdigkeiten der Stadt mit der "Nase entdecken". Veranstaltungshighlight ist das zweijährlich im Frühjahr stattfindende "Internationale Straßentheater Festival Holzminden"(2019), das erste und international renommierteste Festival dieses Genres in Deutschland. Noch im Ort Holzminden müssen Sie sich dann entscheiden, auf welcher Weserseite Sie weiterradeln möchten. Auf der rechten Seite, der Hauptroute, befindet sich z.B. das Weserrenaissance Schloss Bevern, ein pracht-volles Wasserschloss mit einem malerischen Innenhof. Von Bevern geht es weiter nach Polle, wo Sie mit der historischen Gierseilfähre die Weserseite wechseln können (Fährzeiten beachten!). Hier ist auf der Burg Everstein das Aschenputtel zu Hause, welches sich regelmäßig beim Aschenputtel-Freilichtspiel zeigt. Weiter fahren Sie entlang des Flusses durch die Rühler Schweiz, wo im Frühling in der mit weißen Blüten übersäten Landschaft das Kirschblütenfest gefeiert wird. Sie gelangen so nach Bodenwerder, der Heimat des sagenumwobenen Barons von Münchhausen. Spuren des unvergleichlichen Fabulierers kann man im Münchhausenmuseum, bei einer Führung durch die historische Altstadt, beim Münchhausen-Spiel oder beim Münchhausen-Musical entdecken. Ein Besuchermagnet ist auch das alljährlich am 2. August-Wochenende stattfindende "Lichterfest auf der Weser - die Weser brennt". Hier findet das größte Höhenfeuerwerk Norddeutschlands statt. Über Daspe, wo Sie am gegenüberliegenden Ufer das Schloss Hehlen erblicken, führt Sie die Hauptroute zur Grohnder Fähre. Hier lohnt es sich die Weser mit der historischen Gierseilfähre zu überqueren, um einen Abstecher zur prächtigen Hämelschenburg zu unternehmen. Das Weserrenaissanceschloss ist eine der letzten vollständig erhaltenen Renaissanceanlagen in Deutschland. Es werden dort Führungen angeboten und auch die angrenzenden Gebäude, wie die Kirche, die Wassermühle und der Park mit Schlosscafé bieten Ihnen Erholung und Kultur zugleich. Von hier aus ist es dann nur noch ein Katzensprung nach Emmerthal, von wo der Weg über Tündern in die Rattenfängerstadt Hameln führt. Die historische Altstadt punktet mit einer Vielzahl an restaurierten Fachwerk- und Weserrenaissancehäusern.

Weser-Radweg Infozentrale

Kontakt

Weser-Radweg Infozentrale c/o
Weserbergland Tourismus e.V.
Postfach 100339
31753 Hameln

Wir helfen Ihnen gerne!

Fon 0 51 51 / 93 00 39
Fax 0 51 51 / 93 00 33
E-Mail service@weserradweg-info.de
www.weserradweg-info.de

Öffnungszeiten der Infozentrale

Mo - Fr: 08.30 - 17.00 Uhr

loading