Fünfte Etappe: Von Nienburg bis nach Verden

Nienburg ist eine hist. Stadt an der Weser mit über 1000-jähriger Geschichte, Im Mittelalter wichtige Festungsstadt am Weserübergang. Liebevoll restaurierte Fachwerkgebäude und Burgmannshöfe erwarten Sie (Tipp: Nienburger Bärenspur,ein 3,3 km langer Rundweg durch die Altstadt). Mi. u.Sa. findet "Europas schönster Wochenmarkt" statt (Auszeichnung Stiftung "Lebendige Stadt"). Interessante Museumslandschaft: Regionalmuseum, Nds. Spargelmuseum und Polizeimuseum Nds. Erfrischung in der Sauna- und Badelandschaft Wesavi. Ab Nienburg besteht die Möglichkeit, beide Flussseiten zu befahren. Die Hauptroute führt am Hafen über die Weserbrücke bis Drakenburg. Vorbei am Schiffsanleger geht die Reise nach Marklohe mit der romanischen St.Clemes-Kirche (Deckenmalereien!). Die Alternativroute führt von Nienburg auf der rechten Weserseite nach Drakenburg. Über das Weserwehr kommt dort die Hauptstrecke ebenfalls in den hist. Ortskern, während die Alternativroute dann auf der linken Seite am Schleusenkanal nach Schweringen führt. In Drakenburg ist das Altdorf mit dem Weserrenaissance-Torbogen und der Johannis-der-Täufer-Kirche von Bedeutung. Im Wassererlebnispark "Wassarium Drakenburg" gibt es alles rund um das nasse Element. Weiter geht die Fahrt auf der Hauptroute wesernah in Richtung Eystrup und Hoya. Über die Weserfähre Schweringen-Gandesbergen (Fährzeiten beachten!) wechselt die Hauptroute wieder auf die linke Weserseite und führt über Bücken nach Hoya, während die Alternativroute auf der rechten Weserseite bleibt und über Eystrup nach Hoya führt. In Eystrup sind die Windmühle Margarethe und die Senf- und Essigfabrik Leman sehenswert. In Bücken ist die romanische Stiftskirche mit ihrer Doppelturmfassade ein "Muss". Der "Dom des Hoyaer Landes" ist mit großartigen Kunstschätzen ausgestattet. Die Hauptteile des ehem. Grafenschlosses in Hoya stammen aus dem 19. Jahrhundert. In der Altstadt locken Rathaus, Rittergut von Behr und die alte Grafenkirche (Kulturzentrum). Sehenswert: Heimatmuseum und Weser-Filmhof, eines der schönsten Kinos Norddeutschlands. Von Hoya bis nach Bremen besteht die Möglichkeit, auf beiden Weserseiten den Weser-Radweg zu befahren. Die Alternativroute führt Sie rechts der Weser nach Dörverden und Verden. In Barme können Sie das Wolfcenter erleben. Es zeigt alles Wissenswerte rund um den Wolf mit großzügigen Gehegen und einer interaktiven Dauerausstellung. In Dörverden locken die Kirche und die Galerie-Holländerwindmühle. Zwischen Wienbergen und Dörverden kann man über das 1914 fertig gestellte und noch betriebene Laufwasserkraftwerk mit Stauwehr die Weser überqueren (15.03.-15.10.). Die Hauptstrecke des Weser-Radweges verläuft von Hoya aus links der Weser über Magelsen und Oiste (klassizistische Kirche von 1832) in die Reiterstadt Verden. Sehenswert in Verden: Dom, St. Andreaskirche, St. Johanniskirche, Rathaus. Museen: Domherrenhaus, Deutsches Pferdemuseum.

Weser-Radweg Infozentrale

Kontakt

Weser-Radweg Infozentrale c/o
Weserbergland Tourismus e.V.
Postfach 100339
31753 Hameln

Wir helfen Ihnen gerne!

Fon 0 51 51 / 93 00 39
Fax 0 51 51 / 93 00 33
E-Mail service@weserradweg-info.de
www.weserradweg-info.de

Öffnungszeiten der Infozentrale

Mo - Fr: 08.30 - 17.00 Uhr

loading